„Kein Tadel ist Lob genug“: Natürlich ist jedem sofort klar, dass Mitarbeiter-Anerkennung in der heutigen Arbeitswelt so nicht laufen sollte. Dennoch kommt es leider immer noch vor, dass Unternehmen (vielleicht ungewollt) diese Form der Anerkennung praktizieren.

Wenn man sich allerdings einmal vor Augen führt, wie sehr sich vermeintlich banale Dinge wie Lob, Anerkennung und Wertschätzung im Arbeitsalltag auf Faktoren wie

auswirken können, dann wird daraus schnell ein wichtiges Thema der Mitarbeiterführung.

Gallup und Workhuman haben beispielsweise 2022 in einer Studie herausgefunden, dass mehr als 70 Prozent der Mitarbeitenden, die bei ihrer Arbeit gute Anerkennung erhalten, ihr Leben insgesamt positiver bewerten und sich in ihrem Alltag eher wohlfühlen als diejenigen, die keine oder zu wenig Anerkennung erfahren.

Anerkennung ist also definitiv nicht nur ein Nice-to-have am modernen Arbeitsplatz, sondern eine absolute Notwendigkeit für die Gestaltung einer echten Work-Life-Balance. In diesem Blogbeitrag nehmen wir das Thema genauer unter die Lupe und geben euch Anregungen, wie ihr die Anerkennung für Mitarbeitende verbessern könnt.

Studie Mitarbeiter Anerkennung: Über 70 % der Arbeitnehmenden, die am Arbeitsplatz viele Anerkennungserfahrungen gemacht haben, stufen ihr Leben insgesamt positiver ein

Was ist Mitarbeiter-Anerkennung?

Die Anerkennung und Belohnung von Leistungen und Erfolgen eurer Mitarbeitenden steht hier im Mittelpunkt. Prämien, Beförderungen oder andere materielle und immaterielle Belohnungen zählen definitiv dazu, da sie direkt mit der Leistung und der Qualität der Arbeit der Mitarbeitenden verknüpft sind.

Dennoch ist es wichtig zu beachten, dass nicht nur außergewöhnliche Leistungen belohnt werden sollten. Vielmehr ist eine ständige Anerkennung wichtig. Im besten Fall zeigt das Unternehmen seinen Mitarbeitenden jeden Tag, wie sehr es sie schätzt und anerkennt.

💡 Tipp: Holt euch in unserem Blog wertvolle Anregungen, wie ihr euren Mitarbeitenden echte Wertschätzung entgegenbringen könnt.

Wie können Vorgesetzte ihren Mitarbeitenden Anerkennung zeigen?

Führungskräfte sind die wichtigste Komponente, wenn es um Anerkennung am Arbeitsplatz geht. Dies liegt ganz einfach daran, dass sie meist diejenigen sind, die ihren Mitarbeitenden Anerkennung geben:

  • Aufrichtiges Interesse signalisieren: Die Führungskraft sollte ehrliches Interesse am Arbeitsalltag bekunden und sich auch regelmäßig nach dem Befinden der Mitarbeitenden erkundigen. Dies kann zum Beispiel in einem zwanglosen Gespräch auf dem Flur oder vor und nach Teamsitzungen geschehen.
  • Lob aussprechen: Chef:innen sollten stets lobende Worte für ihr Team parat haben. Es ist sehr wichtig, das Lob konkret zu formulieren und den Mitarbeitenden genau mitzuteilen, was sie an ihrem Beitrag zum Unternehmen schätzen und warum sie ihre Arbeit hervorragend finden.
  • Der Person gerecht werden: Wenn die Anerkennung nicht an das gesamte Team gerichtet ist, sollte sie dem bevorzugten Stil der jeweiligen Person entsprechen. Manche freuen sich beispielsweise über eine Erwähnung im sozialen Intranet, die von der gesamten Belegschaft gelesen werden kann. Andere wiederum sind mit einer kurzen, persönlichen E-Mail viel glücklicher.
Zitat Mitarbeiter Anerkennung: Nothing is more effective than sincere, accurate praise, and nothing is more lame than a cookie-cutter compliment (Bill Walsh)

Wie lässt sich die Kluft zwischen den Generationen bei der Anerkennung überbrücken?

Ältere Arbeitnehmende haben mitunter andere Vorstellungen davon, wie Anerkennung aussehen und wie oft Mitarbeitende belohnt werden sollten. Da viele von ihnen Führungspositionen innehaben, besteht oft eine gewisse Diskrepanz zwischen den Sichtweisen und Maßnahmen der älteren Generation und der jüngeren Mitarbeitenden.

Die von Gallup und Workhuman durchgeführte Studie zeigt, dass Mitarbeitende der Generation Z und jüngere Millennials (geboren 1989 oder später) mit 73 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit als Babyboomer (geboren 1946-1964) angeben, dass sie sich mindestens ein paar Mal pro Monat Anerkennung wünschen. Im Gegensatz dazu geben die Mitarbeitenden der Generation X (geboren 1965-1979) und der Babyboomer viel häufiger an, dass sie sich nie Anerkennung wünschen.

Diese Kluft kann überbrückt werden, wenn die Generationen mehr aufeinander zugehen und ihre Ideen, Bedürfnisse und Wünsche klar zum Ausdruck bringen. Schließlich bringt die erfolgreiche Anerkennung aller Mitarbeitenden wertvolle Vorteile mit sich.

Grafik Mitarbeiter Anerkennung: Jüngere Mitarbeitende wollen mehr Anerkennung

Was sind die Vorteile einer gelungenen Mitarbeiter-Anerkennung?

Nichts motiviert Menschen mehr als Anerkennung im privaten, vor allem aber auch im beruflichen Bereich. Eine wirkungsvolle Mitarbeiter-Anerkennung bringt jedem Unternehmen also eine Reihe von Vorteilen, darunter:

  • Erhöhtes Engagement: Wenn Angestellte das Gefühl haben, dass ihre Arbeit gewürdigt wird, sind sie eher bereit, sich für ihre Tätigkeit und das Unternehmen anzustrengen.
  • Bessere Mitarbeiterbindung: Mitarbeitende, die sich wertgeschätzt fühlen, bleiben eher über einen längeren Zeitraum im Unternehmen.
  • Höhere Produktivität: Wenn sich Arbeitnehmende von ihren Vorgesetzten anerkannt fühlen, sind sie auch eher bereit, die Extrameile für das Unternehmen zu gehen.
  • Gesteigerte Arbeitsmoral: Mitarbeitende, die ihre Leistung als anerkannt empfinden, fühlen sich eher wohl bei ihrer Arbeit und haben eine positive Einstellung zu ihren Kolleg:innen und zum Unternehmen.
  • Bessere Teamarbeit: Wenn Mitarbeitende das Gefühl haben, Teil eines erfolgreichen Teams zu sein, dessen Leistung regelmäßig anerkannt wird, arbeiten sie eher effektiv zusammen.
Vorteile gelungener Mitarbeiter Anerkennung

9 Beispiele für sinnvolle Mitarbeiter-Anerkennung

Die folgenden Ideen und Beispiele zur Mitarbeiter-Anerkennung sollen euch als Inspiration dienen, wie ihr die Anerkennung eurer Mitarbeitenden dauerhaft fördern könnt:

1. Lob richtig einsetzen

🙏 Loben ist das A und O der Mitarbeiter-Anerkennung.

Die Erfahrung zeigt, dass Mitarbeitende sich am meisten über ein Lob freuen, das sie direkt für eine bestimmte, erfolgreich erledigte Aufgabe erhalten. Ein „Vielen Dank, das haben Sie großartig gemacht“ ist sicherlich gut und wichtig. Um dem Ganzen noch mehr Bedeutung zu verleihen, solltet ihr allerdings am besten ganz spezifische Leistungen hervorheben, für die ihr die Person anerkennt.

Ein Beispiel für wirklich wertschätzendes Lob und Anerkennung für Mitarbeitende:

  • „Kunde xy hat mich extra angerufen, weil er so zufrieden mit deiner Arbeit ist und sie auch direkt auf seinem Social-Media-Kanal geteilt hat. Er möchte auf jeden Fall weiter mit unserem Team und mit dir als Lead zusammenarbeiten.“

2. Gehaltserhöhungen und Beförderungen anbieten

💶 Die Bezahlung sollte passen, ist aber nicht mehr alles.

Besonders die älteren Generationen greifen immer noch gerne auf diese Art und Weise der Mitarbeiter-Anerkennung zurück. Und ja, die Motivation und Leistungsbereitschaft von Mitarbeitenden lassen sich definitiv steigern, wenn die Anreize stimmen. Die Generation Z verändert allerdings zunehmend die Arbeitswelt und hat häufig andere Werte und Vorstellungen von Arbeit.

Drei Beispiele für Benefits, über die sich die jüngere Generation oftmals mehr freut als über Gehaltserhöhungen:

  • Die Möglichkeit, schon nach kurzer Zeit im Unternehmen befördert zu werden.
  • Die Gelegenheit, ein Jahr lang für die Hälfte des Gehalts zu arbeiten und dann ein Jahr lang zu reisen und die andere Hälfte des Gehalts zu erhalten.
  • Die Option einer Workation, allein oder zusammen mit dem gesamten Team.

3. Positives Feedback von Kunden übermitteln

👩‍🦰 Die Erwartungen der Kund:innen wurden erfüllt, vielleicht sogar übertroffen?

Häufig liegt es an den Führungskräften, ihren Angestellten oder Teammitgliedern Feedback von Kund:innen zu überbringen. Dies sollte regelmäßig geschehen, und wenn es spezielles Lob für einen bestimmten Job gab, dann sollte dies ganz besonders hervorgehoben werden. Denn auch Anerkennung von außen kann Mitarbeitende ungemein anspornen und motivieren.

Ein Beispiel für eine Würdigung an das gesamte Team:

  • „Ich habe heute Morgen eine E-Mail von Kundin xy erhalten, in der sie schreibt, wie zufrieden sie mit unserer Arbeit ist und dass sie besonders die angenehme Kommunikation mit uns schätzt. Vielen Dank für die super Zusammenarbeit und die laufende Absprache, dass sich die Kundin bei allen im Team bestens aufgehoben fühlt.“

4. Mitarbeitende auf der Unternehmens-Website vorstellen

🧑‍💻 Jede:r Mitarbeitende sollte auf der „Über uns“-Seite der Firma vertreten sein.

Am besten stellt ihr eure Mitarbeitenden dort auch kurz vor. Gerade die jüngere Generation ist zudem oft ein großer Fan davon, ihre Leistungen auf digitalen Employee-Engagement-Plattformen wie Haiilo oder in den sozialen Medien zu teilen.

Ein Beispiel, um Mitarbeitende auf der Website eures Unternehmens vorzustellen:

  • Geht auf eure Mitarbeitenden zu und lasst sie an ihrem Auftritt auf eurer Unternehmensseite mitwirken. Dazu könnt ihr zum Beispiel jede Abteilung bitten, sich in einem Satz zu beschreiben.
  • Die einzelnen Teammitglieder können sich zusätzlich ein, zwei Sätze ausdenken, die unter ihrem Foto erscheinen sollen.

5. Auch kleine Erfolge anerkennen

🗣️ Baut eine Anerkennungskultur auf, indem ihr tägliche Erfolge lobt und feiert.

Dazu gehört beispielsweise das einfache Bedanken unter Kolleg:innen für eine erledigte Aufgabe. Auch ganz alltägliche Bemühungen und Leistungen sollten anerkannt werden und nicht nur Ereignisse wie der Abschluss eines großen Projekts oder die Gewinnung neuer Kund:innen für das Unternehmen.

💡 Tipp: Kleine Gesten und eine wertschätzende interne Kommunikation können sich außerordentlich positiv auf das Employee Engagement auswirken.

Zwei Beispiele, wie sich die tägliche Anerkennung ganz einfach gestalten lässt:

  • Richtet auf der Plattform, die euer Unternehmen für die Mitarbeiterkommunikation nutzt, einen Kanal ein, in dem ihr jeden Tag oder mehrmals pro Woche die Leistungen einzelner Mitarbeitender hervorhebt und damit anerkennt.
  • Ein entsprechender Channel eignet sich auch für einzelne Teams, in dem sie sich gegenseitig loben und motivieren können.

6. Individuelle Benefits anbieten

🏝️ Individuelle Mitarbeiter-Benefits sind eine der bedeutendsten Formen der Anerkennung, die ihr euren Mitarbeitenden bieten könnt.

Denn solche Leistungen ermöglichen es euch, genau auf die Bedürfnisse der einzelnen Beschäftigten einzugehen. Und dem (bereits weiter oben angesprochenen) Lob sollten natürlich auch Taten folgen. Für manche ist das vielleicht eine Gehaltserhöhung oder ein Firmenwagen. Für andere hingegen könnte es ein Sabbatical oder bestimmte Gesundheitsleistungen sein.

Ein Beispiel, wie ihr herausfinden könnt, welche Leistungen eure Mitarbeiter:innen gerne hätten:

  • Startet eine Umfrage, in der ihr genau nachfragt, welche Benefits eure Angestellten sich wünschen, und setzt diese nach Möglichkeit umgehend um.

7. Engagements außerhalb der Arbeit würdigen

🏅 Chef:innen hören dies vielleicht nicht gerne, aber der Trend geht immer mehr dazu, sich außerhalb der Arbeit zu verwirklichen.

Findet heraus, welchen besonderen Interessen und Hobbys eure Mitarbeitenden in ihrer Freizeit nachgehen und würdigt diese. Vielleicht ist einer eurer Arbeitnehmer ganz aktiv und erfolgreich im örtlichen Schachklub? Oder eine Mitarbeiterin engagiert sich besonders für vernachlässigte Tiere? Zeigt Respekt für solche Aktivitäten und unterstützt sie.

Ein Beispiel, wie ihr besondere Engagements eurer Mitarbeitenden würdigen könnt:

  • Ein Kollege hat ein Buch geschrieben? Interessiert euch dafür und fragt ihn, ob er es dem gesamten Team vorstellen oder einer kleinen Gruppe von Leuten etwas darüber erzählen möchte.

8. Remotees in die Anerkennung einbeziehen

🏡 Die Arbeit von zu Hause aus wird zunehmend zur neuen Realität.

Das bedeutet, dass einige Maßnahmen zur Anerkennung eurer Mitarbeitenden vielleicht nicht mehr ganz zeitgemäß oder passend sind. Deshalb solltet ihr besonders darauf achten, auch Mitarbeitende, die nicht regelmäßig ins Büro kommen, in die Anerkennung mit einzubeziehen. Wer dauerhaft im Homeoffice arbeitet, hat wahrscheinlich andere Anforderungen und Vorstellungen, was die Anerkennung betrifft.

Zwei Beispiele dafür, wie ihr Mitarbeitenden, die nicht vor Ort sind, Anerkennung zuteilwerden lassen könnt:

  • Auch Beschäftigte, die nicht täglich im Office sind, wollen das Gefühl haben, dass sie dazugehören und gehört werden. Bezieht sie deshalb so gut wie möglich in das Tagesgeschehen des Unternehmens ein.
  • Hier kommen auch die individuellen Benefits wieder ins Spiel: Was wünschen sich eure Mitarbeitenden an ihrem jeweiligen Standort? Vielleicht ein Budget, damit sie öfter ins Büro kommen können, oder Gutscheine für ihr Lieblingscafé um die Ecke?

9. Programme für die Anerkennung nutzen

💻 Mitarbeiter-Anerkennung wird zunehmend digital.

Das liegt nicht nur daran, dass viele Unternehmen ihre Mitarbeitenden mittlerweile über die ganze Welt verstreut haben, sondern auch daran, dass sich vor allem jüngere Mitarbeitende zunehmend mit digitalen Tools identifizieren. Wertschätzende Gesten sollten schnell und einfach zu erhalten und zu teilen sein. Durch Technologien wie soziale Medien und mobile Apps kann Anerkennung in Echtzeit ausgedrückt werden, gerne auch mit Emojis und GIFs.

Ein Beispiel dafür, wie ihr Programme für die Mitarbeiter-Anerkennung nutzen könnt:

  • Mit einer unternehmenseigenen Mitarbeiter-App könnt ihr alle Mitarbeitenden in einem digitalen Zuhause zusammenbringen und so das Zugehörigkeitsgefühl und eine Kultur der Anerkennung bestens unterstützen.
Checkliste für erfolgreiche Mitarbeiter Anerkennung

Das Zugehörigkeitsgefühl der Mitarbeitenden stärken

Ein Gefühl der Anerkennung von und bei der Arbeit wirkt sich auf das gesamte Leben der Angestellten aus. Wer sich am Arbeitsplatz wohlfühlt und Wertschätzung erfährt, ist produktiver, engagierter und verlässt das Unternehmen nicht so schnell.

Aber nur regelmäßige und beständige Anerkennung trägt dazu bei, eine positive Kultur zu schaffen und den Mitarbeitenden ein Gefühl der Zugehörigkeit zu geben. Gleichzeitig ist es äußerst wichtig, die Anerkennung zu personalisieren und sie zeitnah zu geben. Ein Social Intranet wie Haiilo erreicht eure Mitarbeitenden genau dort, wo sie gerade sind. Sich mit allen im Unternehmen auf Augenhöhe austauschen zu können und jederzeit einen Beitrag leisten zu können, gehört zu werden, ist für viele echte Anerkennung.

Und vor allem ist es ein enormer Mehrwert für die meisten Menschen, nicht nur selbst Anerkennung zu erhalten, sondern sie auch weitergeben zu können, sei es innerhalb eines Teams oder im gesamten Unternehmen.

Haiilo Manager Haiilo Manager

Deine kostenlose Haiilo-Demo!

Verbessere Deine Interne Kommunikation und steigere Deine Mitarbeiterzufriedenheit mit Haiilo – der preisgekrönten Plattform für interne und externe Kommunikation

Group 14