Die Bedeutung von Influencer Marketing hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Laut einer Studie des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. haben im Jahr 2021 45 Prozent der Unternehmen mehr Budget für Influencer Marketing eingeplant als noch in den Jahren zuvor. In 64 Prozent der Unternehmen wurden für das Thema eigene Verantwortliche oder sogar Abteilungen abbestellt.

Immer mehr Unternehmen setzen dabei auf Corporate Influencer:innen – also Influencer:innen aus der eigenen Belegschaft, die zum Gesicht des Unternehmens werden. Was genau es damit auf sich hat und wie ihr erfolgreiches Corporate Influencer Marketing betreibt, verraten wir euch in diesem Beitrag.

Studie Corporate Influencer: 70 % der Unternehmen messen Influencer Marketing in der Corona-Pandemie eine höhere Bedeutung zu als zuvor

Corporate Influencer: Definition und Aufgaben

Corporate Influencer:innen sind Markenbotschafter:innen aus den eigenen Reihen. Anstatt externe Influencer:innen zu engagieren, werden bestehende Mitarbeitende ausgewählt, die das Unternehmen und seine Werte nach außen vertreten und die Marke in den sozialen Medien stärken.

Die Hauptaufgabe von Corporate Influencer:innen besteht darin, persönlichen Content zu Unternehmensthemen in ihren eigenen Social-Media-Kanälen zu teilen und authentische Einblicke in das Unternehmen zu gewähren.

Idealerweise werden sie dabei von einem strategischen Corporate-Influencer-Programm angeleitet. Mit diesem könnt ihr eure Unternehmenskommunikation zielgerichtet gestalten, die Markenbindung stärken und euer Employer Branding langfristig verbessern.

Vorteile von Corporate Influencing

Mehr Content, ein besserer Zugang zu den Zielgruppen, mehr Authentizität und eine höhere Reichweite – das sind laut der BVDW-Umfrage die wichtigsten Vorteile von Influencer Marketing gegenüber klassischen Marketingformen. Vor allem beim Thema Authentizität sind Corporate Influencer:innen so gut wie unschlagbar. Zudem verbessern sie nicht nur eure externe Unternehmenskommunikation, sondern auch eure Unternehmenskultur.

Hier die sechs größten Vorteile von Corporate Influencing im Überblick:

  1. Sichtbarkeit: Corporate Influencer:innen erhöhen die Sichtbarkeit eures Unternehmens in den sozialen Medien. Nutzt die Reichweite und Netzwerke eurer Mitarbeitenden, um eure Marke in unterschiedlichen Zielgruppen bekannter zu machen.
  2. Authentizität: Postings von Mitarbeitenden sind in der Regel glaubwürdiger und nahbarer als Firmenposts. Schließlich stecken hinter ihren Profilen echte Menschen, mit denen man sich besser identifizieren kann. Authentizität ist einer der wichtigsten Faktoren, um Vertrauen aufzubauen: Laut einer PwC-Studie sind Influencer:innen dann am vertrauenswürdigsten, wenn sie ein authentisches Auftreten haben.
  3. Content: Mithilfe von Corporate Influencing könnt ihr vielfältigen Content kreieren. Erzählt einzigartige Geschichten, weckt die Emotionen eurer Zielgruppen und gebt exklusive Einblicke in euer Unternehmen. Jede:r Mitarbeitende zeigt neue Perspektiven auf und bringt eigene Ideen mit. Dadurch erhaltet ihr eine große Menge an hochqualitativem Inhalt.
  4. Employer Branding: Corporate Influencer:innen helfen euch dabei, eine starke Unternehmensmarke mit einem guten Image aufzubauen.
  5. Unternehmenskultur: Auch intern hat Corporate Influencer Marketing positive Auswirkungen. Die Corporate Influencer:innen gestalten die Kultur und Identität eures Unternehmens aktiv mit. Sie dienen als Vorbilder und fördern die Motivation der restlichen Belegschaft. Die Folge: eine langfristig verbesserte Unternehmenskultur.

Mitarbeiterbindung: Durch das Corporate-Influencer-Programm bindet ihr eure Mitarbeitenden an euch. Es ist unwahrscheinlich, dass Angestellte, die sich so stark mit eurer Marke identifizieren, euer Unternehmen in nächster Zeit verlassen. Sie bleiben euch nicht nur als einflussreiche Influencer:innen, sondern auch als motivierte Arbeitskräfte erhalten.

Studie Corporate Influencer: 66 % der 16- bis 19-jährigen Internetnutzer:innen vertrauen Influencer:innen am stärksten, wenn sie ein authentisches Auftreten haben

Interne Influencer oder bekannte Internet-Stars?

Der große Vorteil von Corporate Influencer:innen ist, dass ihr auf bestehende Ressourcen zurückgreifen und somit sehr kostengünstiges Marketing betreiben könnt. Dieses ist aufgrund der hohen Glaubwürdigkeit eurer Mitarbeitenden zudem besonders wirksam. Schließlich kennen diese euer Unternehmen in- und auswendig und können somit einzigartige Insights geben.

Im Gegensatz zu Internet-Stars haben sie zwar meist weniger Follower:innen und dadurch eine geringere Reichweite. Jedoch haben auch Micro-Influencer:innen eine nicht zu unterschätzende treue Gefolgschaft. Durch ihre Nahbarkeit können sehr intensive und starke Beziehungen zu Kund:innen sowie potenziellen Bewerber:innen entstehen – die besten Voraussetzungen für erfolgreiches Social Selling.

Bedenkt jedoch, dass eure Mitarbeitenden wahrscheinlich wenig Erfahrung im Influencer Marketing mitbringen und zumindest anfangs noch nicht alle Kniffe der sozialen Medien beherrschen. Daher solltet ihr sie zunächst umfassend in das Thema einarbeiten, passende Schulungen anbieten und sie laufend unterstützen.

Wer eignet sich als Corporate Influencer?

36,6 Prozent der B2B-Unternehmen befürworten, dass jede:r Mitarbeitende für das Unternehmen postet – so lautet das aktuelle Ergebnis der Langzeitstudie „Social Media in der B2B-Kommunikation“. Grundsätzlich kann tatsächlich jede:r Mitarbeitende Corporate Influencer:in werden. Dennoch ergibt es oft Sinn, diese gezielt auszuwählen, wie es etwa ein Drittel der im Rahmen der Studie befragten Unternehmen tut.

Gute Corporate Influencer:innen sollten schließlich einige Eigenschaften mitbringen:

🤩 Intrinsische Motivation

Die wichtigste Voraussetzung für erfolgreiches Corporate Influencer Marketing ist, dass die ausgewählten Mitarbeitenden von sich aus motiviert sind. Versucht also nicht, sie mit Anreizen, zum Beispiel Belohnungen, zu locken. Überzeugt sie stattdessen mit einer Unternehmenskultur und Unternehmenswerten, mit denen sie sich identifizieren können. Wenn die Mitarbeitenden mit ihrer Arbeit und ihrem Arbeitsumfeld zufrieden sind, sind sie gerne dazu bereit, ihre Begeisterung mit der Öffentlichkeit zu teilen.

🤸 Aktivität

Geeignete Mitarbeitende sollten auf den wichtigsten Social-Media-Kanälen aktiv sein. Dazu gehört, regelmäßig Content zu erstellen und zu posten, auf Kommentare und Nachrichten zu antworten und mit den Zielgruppen zu interagieren. Klärt also im Vorhinein ab, ob sie bereit sind, sich die nötige Zeit für all diese Aktivitäten zu nehmen.

🧑‍🤝‍🧑 Abteilung und Position

Eure Gruppe an Corporate Influencer:innen sollte möglichst heterogen sein, um diverse Stimmen abzubilden und unterschiedliche Zielgruppen anzusprechen. Lasst nicht nur eure Führungskräfte ran, sondern wählt im besten Fall mindestens eine Vertretung aus jeder Abteilung – und zwar von Auszubildenden bis hin zur Managementebene. Überlegt euch gerne, welchem Bereich ihr vermehrt Aufmerksamkeit schenken möchtet. So könnt ihr mithilfe von Corporate Influencer Marketing beispielsweise gezielt gegen den Fachkräftemangel in bestimmten Bereichen vorgehen.

📣 Reichweite

Es ist vorteilhaft, wenn eure Corporate Influencer:innen bereits in den sozialen Medien aktiv sind und eine gewisse Followerzahl mitbringen. Social-Media-Neulinge benötigen mehr Unterstützung und Zeit, um ein Netzwerk aufzubauen.

🌟 Personal Brand

Ideal sind Mitarbeitende mit einer starken Personal Brand, die sich als Expert:innen in ihrem Gebiet präsentieren und ihre Erfahrungen in eurem Unternehmen natürlich in ihre Personal Story einbetten können.

🥳 Spaß

Auch wenn ihr passende Mitarbeitende für das Influencer Marketing aussucht, sollte die Entscheidung am Ende immer freiwillig sein. Denn schließlich sollten eure Corporate Influencer:innen Spaß an ihrer neuen Aufgabe haben.

Studie: 32,8 % der Unternehmen wählen ihre Corporate Influencer:innen gezielt aus

Corporate Influencing: Themen und Inhalte

Bei den Inhalten ihrer Social-Media-Aktivitäten orientieren sich eure Corporate Influencer:innen an Themen des Unternehmens und erzählen diese aus ihrer eigenen Sicht. Wichtig ist, dass sie nicht einfach eure Firmenpostings wiederkäuen, sondern persönliche Meinungen und Erfahrungen sowie klare Botschaften teilen.

Hier ein paar Beispiele für Themen:

  • Unternehmenskultur
  • Arbeitsalltag (Einblicke hinter die Kulissen)
  • Aktuelle Projekte
  • Corporate News und Updates
  • Team- und Firmenevents

Um die Zugehörigkeit zu eurem Unternehmen zu zeigen, sollten eure Corporate Influencer:innen in ihren Postings den Firmennamen erwähnen, auf das Corporate Wording achten sowie mit Verlinkungen und Hashtags arbeiten. Ideal ist auch, wenn sich eure Mitarbeitenden in den sozialen Medien mit eurem Unternehmensmerchandise zeigen.

Eure Corporate Influencer:innen müssen nicht alle Themen bedienen. Lasst eure Mitarbeitenden ihre eigenen Rollen und Stimmen finden. Während die einen gerne Werbung für eure Projekte, Produkte und Ideen machen, konzentrieren sich die anderen vielleicht darauf, euren besonderen Teamspirit zu teilen und damit potenzielle neue Mitarbeitende anzusprechen.

Corporate-Influencer-Programm aufbauen in 8 Schritten

Niemals solltet ihr eure Corporate Influencer:innen einfach so auf die Social-Media-Welt loslassen. Leitet sie stattdessen mit einem professionellen Corporate-Influencer-Programm an, schult sie und unterstützt sie mit Anregungen für passenden Content. Durch eine strategische Herangehensweise geht ihr zudem sicher, dass ihr eure Unternehmensziele erreicht und den Erfolg eurer Marketingmaßnahmen messen könnt.

Corporate-Influencer-Programm aufbauen in 8 Schritten

1. Unternehmenswerte kommunizieren und leben

Jede Marketingmaßnahme beginnt mit der Frage: Was genau ist eure Botschaft? Besonders beim Corporate Influencer Marketing solltet ihr ein konsistentes Unternehmensleitbild haben, an dem sich eure Mitarbeitenden orientieren können. Anstatt eure Werte jedoch nur auf Papier festzuhalten, solltet ihr sie auch entsprechend im Alltag leben. Nur so können eure Corporate Influencer:innen diese auch authentisch teilen.

Mithilfe einer durchdachten Mitarbeiterkommunikation, zum Beispiel über ein gut gepflegtes Social Intranet, stärkt ihr eure Unternehmenskultur und das Zugehörigkeitsgefühl. Geht auf die Bedürfnisse und Wünsche eurer Mitarbeitenden ein, denn nur zufriedene Mitarbeitende sind überzeugte und überzeugende Corporate Influencer:innen.

2. Mitarbeitende auswählen und schulen

Nachdem ihr anhand der oben genannten Kriterien passende Mitarbeitende für euer Corporate-Influencer-Programm ausgewählt habt, geht es daran, diese zu schulen. Macht ihnen klar, was Corporate Influencing überhaupt bedeutet, was ihr von ihnen erwartet und welche Kommunikationsstrategie ihr damit verfolgt. Gebt ihnen zudem Tipps und Tricks an die Hand, wie sie als Influencer:innen so richtig durchstarten können.

3. Regelkatalog ausarbeiten

Stellt einen Regelkatalog mit Dos und Don’ts auf, an den sich eure Corporate Influencer:innen zu halten haben. Darin enthalten sind beispielsweise Anleitungen zum Wording oder Hinweise, wie mit negativen Kommentaren umgegangen wird. Auch solltet ihr passende Prozesse aufbauen: Wer kümmert sich um die Leads oder Bewerbungen, die durch Corporate Influencer Marketing generiert werden?

4. Zielgruppen und Kanäle definieren

Bevor ihr Influencer Marketing betreibt, solltet ihr euch immer darüber im Klaren sein, wer eure Zielgruppen sind und wo ihr diese antrefft. Darauf aufbauend könnt ihr die wichtigsten Social-Media-Kanäle auswählen und beispielsweise Corporate Influencer:innen für LinkedIn und Instagram abbestellen.

Vor allem LinkedIn ist eine gute Plattform für Corporate Influencing: Trotz des Business-Schwerpunkts stehen auch hier vor allem Menschen und nicht die Firmen im Mittelpunkt. Auch Instagram ist ein beliebter Kanal, um sich mit Unternehmen zu vernetzen und sich über Marken zu informieren, weswegen ihr hier ebenso erfolgreiches Employer Branding mit der Hilfe eurer Mitarbeitenden betreiben könnt.

Nicht zuletzt eignen sich auch ein Unternehmensblog oder Events und Messen als Schauplätze für Corporate Influencer Marketing.

Studie Corporate Influencer: [90 % der Instagram-Nutzer:innen folgen einem Unternehmensprofil

5. Messbare Ziele formulieren

Welche Ziele wollt ihr überhaupt mit Corporate Influencer Marketing erreichen? Überlegt euch bei der Beantwortung dieser Frage konkrete Zahlen. „Mehr Reichweite“ ist ein ehrenwertes Ziel, jedoch ein sehr schwammiges.

Legt stattdessen einen genauen Zeitraum fest – zum Beispiel das folgende Quartal –, in dem ihr eine bestimmte Anzahl an Postings veröffentlichen und x neue Follower:innen auf eurer Unternehmensseite erreichen wollt. Auch könnt ihr festhalten, wie viele Bewerbungen oder Kundenanfragen ihr über eure Corporate Influencer:innen generieren wollt.

So könnt ihr den Fortschritt und den Erfolg eurer Maßnahmen direkt messen.

6. Unterstützung anbieten

Vor allem am Anfang sind eure Corporate Influencer:innen vielleicht noch etwas unsicher. Es braucht Übung – und eure Unterstützung. Kommuniziert immer klar, an wen sich eure Mitarbeitenden bei Fragen oder Problemen wenden können. Motiviert eure Influencer:innen, am Ball zu bleiben und bietet ihnen Unterstützung an – sei es durch Schulungen oder das Angebot, Postings vor dem Veröffentlichen zu prüfen.

Eine gute Idee ist zudem, Anleitungen und Templates zur Verfügung zu stellen. Auch könnt ihr passenden Content bereitstellen, den eure Corporate Influencer:innen direkt teilen oder individuell anpassen können. Gebt ihnen darüber hinaus Zugriff auf hilfreiches Equipment, zum Beispiel eine gute Kamera für schöne Bilder und kurze Videos sowie Bildbearbeitungsprogramme. Oder bietet ihnen direkt die kreative Unterstützung eures Marketingteams an.

Wichtig ist, dass ihr stets nur unterstützend agiert. Macht keine genauen Vorgaben, sondern gebt euren Mitarbeitenden den Freiraum, sich selbst in ihrer neuen Rolle als Corporate Influencer:innen zu entfalten.

💡 Profi-Tipp: Mit Haiilo Share bieten wir euch ein hilfreiches Tool für einfaches Employee Advocacy. Darüber könnt ihr euren Mitarbeitenden Inhalte zum Teilen vorschlagen, die sie unkompliziert mit wenigen Klicks in ihren sozialen Netzwerken teilen. Die Anzahl und Reichweite der Beiträge lassen sich über die integrierten Analytics-Tools messen und direkt vergleichen. So könnt ihr daraus auch ein Spiel machen: Motiviert eure Mitarbeitenden mit Punktesystemen oder Auszeichnungen und kürt den oder die Corporate Influencer:in des Monats!

7. Zeitaufwand definieren

Kommuniziert transparent, wie hoch der Aufwand für die Corporate-Influencing-Aktivitäten in etwa sein wird, damit sich eure Mitarbeitenden die Zeit gut einteilen können. Das Alltagsgeschäft sollte darunter nicht leiden. Bedenkt, dass der Aufwand als normale Arbeitszeit anzurechnen und damit zu vergüten ist.

Indem ihr Inhalte bereitstellt und eure Corporate Influencer:innen mit einem ausgearbeiteten Programm begleitet, könnt ihr den Zeitaufwand reduzieren.

8. Corporate Influencer aktiv einbinden

Um das volle Potenzial auszuschöpfen, solltet ihr eure Corporate Influencer:innen nicht nur in den sozialen Medien posten lassen, sondern sie aktiv in den unterschiedlichsten Bereichen einbinden:

  • Recruiting: Nutzt eure Corporate Influencer:innen als Gesicht eurer Karriereseite und ladet sie mit in die Jobinterviews ein.
  • Onboarding: Macht eure Corporate Influencer:innen zu Mentor:innen für neue Mitarbeitende.
  • Networking: Nehmt eure Corporate Influencer:innen mit zu wichtigen Corporate Events und Messen.
  • Marketing: Fragt eure Corporate Influencer:innen nach Impulsen und Ideen für neue Events, Kampagnen und Content.

8 Tipps für gutes Corporate Influencer Marketing

Zum Abschluss möchten wir euch und euren Corporate Influencer:innen noch ein paar Tipps an die Hand geben:

  • Eure Corporate Influencer:innen sollten nur über das posten, das sie kennen und unterstützen.
  • Achtet darauf, konsistent und regelmäßig zu posten.
  • Teilt wertvolles Wissen und exklusive Insights, die euch von der Konkurrenz abheben.
  • Interagiert mit dem Publikum und eröffnet Gespräche.
  • Findet heraus, was eure Zielgruppen gerade beschäftigt und bedient Trendthemen.
  • Nutzt multimediale Inhalte wie Videos, Bilder oder auch Podcasts.
  • Verwendet passende Hashtags und taggt relevante Personen.
  • Verleiht euren Postings einen persönlichen und emotionalen Touch.

Mit diesen Tipps und einem ausgearbeiteten Corporate-Influencer-Programm sind eure Mitarbeitenden ideal ausgestattet, um euch als Corporate Influencer:innen bei der Pflege eurer Arbeitgebermarke zu unterstützen.

Haiilo Manager Haiilo Manager

Deine kostenlose Haiilo-Demo!

Verbessere Deine Interne Kommunikation und steigere Deine Mitarbeiterzufriedenheit mit Haiilo – der preisgekrönten Plattform für interne und externe Kommunikation

Group 14